Uncategorized

Challenge im März :Shoppingverbot.

1. März 2015
Shoppingverbot Titelbild

Hallo meine Lieben ,
ooooh ja , ihr lest richtig. Einen ganzen Monat ohne Shoppen! Ich kann auch kaum glauben, dass wir das wirklich machen…
Zum Glück muss ich da nicht allein durch , meine liebe Jule von Feuer Fangen macht nämlich mit. Was sehr gut ist – denn auch wenn wir zwei nur mal schnell was essen gehen , kommen wir fast immer mit einer Dm- Tüte wieder. Ich glaube ich würde mich schon ein bisschen als Kaufsüchtig betiteln. Ich kann seltenst in die Stadt gehen für etwas, was ich wirklich brauche, ohne dann nicht mit einigen anderen schönen Errungenschaften wieder zu kommen. Auch wenn ich mir vornehme, für was bestimmtes zu sparen, finde ich doch zwischendurch immer mal etwas, was ich dann aber unbedingt in dem Moment brauche.
Ooooh ja , und das gibt’s im März nicht mehr :

Die Challenge umfasst jegliches Shopping, sei es Kleidung oder Kosmetik (da gibt es Ausnahmen , also Sachen die man wirklich unbedingt braucht , so wie Zahnpasta) , aber auch Essen gehen! Es geht einfach so auf den Geldbeutel, wenn man einmal die Woche essen geht. Und sich dann noch was zu Essen in der Schule kauft.  Ein ganz großes Laster von mir ist ja das Im Auto essen. Ganz ganz schlimm. Wird also im März auch nicht mehr gemacht ! Ganz schön viele Punkte irgendwie. Aber ich freue mich schon wahnsinnig, wenn ich dann das Resultat nach einem Monat auf meinem Konto sehe.

Aber es muss wirklich sein. Ziel dieser Challenge ist auch einfach, bewusster zu kaufen. Dadurch will ich lernen , Frust Käufe zu vermeiden und wenn dann wirklich nur Dinge zu kaufen , bei denen mein Herz sofort höher schlägt. Viel zu oft gehe ich frustriert durch die Stadt und kaufe nur irgendwas , weil ich denke ,das beglückt mich. Und dann ziehe ich es aber kein einziges mal an . Da Fülle ich meinen Schrank doch ab April viel lieber mit ganz vielen ausgewählten Lieblingsteilen.
Ich werde auch im März verstärkt darauf achten , mich nicht selbst zu überlisten. Selbst wenn ich mir bisher vorgenommen habe , keine Kleidung zu shoppen, fiel mir genau in dieser Zeit ein , dass ich unbedingt Wattepads vom dm brauche, und dann komm ich mit einer Creme , nem neuen Lippenstift und sonstigem Schnickschnack wieder. Und habe womöglich die Wattepads sogar vergessen ! So trickse ich mich aus. Irgendwie gewichte ich Kleidung auch viel mehr als Kosmetik, dabei kann ich im Dm genau so viel, wenn nicht noch mehr Geld lassen, als bei einem H&m Besuch.

Außerdem will ich diese Challenge nutzen, um einfach mal ein bisschen über das Konsumverhalten generell nachzudenken. Und da ist das Vermeiden von Müll noch ein ganz wichtiger Punkt.

Müll vermeiden
Glücklicherweise schließt das Nichtshoppen eine massige Ansammlung an Plastiktüten ja schon weitestgehend aus. Und wenn man dann loszieht zum normalen Einkauf, geht das auch gut mit Jutebeuteln.
Ein weiterer (für mich ganz wichtiger Punkt) ist die Kosmetik. Ich bin jemand, der extrem wenig von seiner Kosmetik wegwirft. Ich kaufe und kaufe, und sammle alles, und weil ich so viel habe, wird nie etwas daovn leer, daher habe ich bis jetzt sogesehen auch noch nicht viel Müll dadurch produziert. Aber wenn ich all meine Kosmetik auf einen Haufen werfen würde, dann wäre das vermutlich ein rieeesiger Haufen. Und das finde ich irgendwie ziemlich erschreckend : Wo wir ja auch schon beim Komsumverhalten wären. Wenn wir nur noch die Kosmetik besäßen, die wir auch wirklich brauchten, würden wir weitaus weeeniger Müll produzieren. Weil irgendwann wird das ganze Zeug ja mal weggeworfen, wenn auch noch nicht jetzt im Moment.
Da fange ich diesen Monat auf jeden Fall direkt mal an, Sachen auch wirklich aufzubrauchen, als alles bei mir zu sammeln.

Bei mir hat die Challenge auch noch was unheimlich mieses – ich bin nächste Woche , wie schon diese vergangene Woche , in einem Internat in Dortmund , da da ein Lehrgang im Rahmen meiner Ausbildung läuft. Das heißt -komplett selbst versorgen. Und mach das mal , wenn du nur einen Backofen und eine Mikrowelle hast, die nicht im allerbesten Zustand sind, und die sich dann auch noch in einer Gemeinschaftsküche im hässlichsten Internat  befinden, welches man sich nur vorstellen kann. Da ich ja weiß was mich da dann nächste Woche erwartet , habe ich diese Woche schon versucht , mit möglichst wenig und vor allem mit gesunden Sachen aus zukommen. Statt Pizza abends gibts dann Salat , statt nem Fertiggericht Brot und Obst.
Besonders leiden werde ich nächste Woche allerdings shoppingtechnisch in Dortmund – das musste ich dann am Donnerstag doch schnell noch ausnutzen und ein bisschen zuschlagen. Wenn die Innenstadt schon nur fünf Minuten entfernt ist…

So. Ab heute ziehen Jule und ich das jetzt durch. Ihren Post dazu könnt ihr übrigens hier nachlesen.
Wie es mir in diesem Monat so ergeht damit, werde ich euch im laufe der Zeit auf jeden Fall hier berichten.
Ich werde diesen Monat, da ich ja auch keine Kosmetik kaufen werde, einfach mal aussetzen mit dem Beauty Monday, und dann im April damit weiter machen.
Statt dessen werde ich euch über die Challenge berichten, wie es mir so geht, und wie gut ich das durchhalte.

Wie geht ihr mit dem Thema um? Kauft ihr viel? Oder schafft ihr es ohne Stress auch mal einen Monat nicht zu shoppen?

You Might Also Like

No Comments

  • Reply Berrytale von Mac! Me up 1. März 2015 at 15:13

    Ich bin jetzt mal ganz ehrlich… ich glaube ich könnte es nicht einen Monat ohne shopping aushalten… und wenn es nur ein paar Sticky Notes oder ein neuer Lidschatten ist… mir fällt es unglaublich schwer…. aber ich drücke alle anderen die Daumen 😀

    LG <3

  • Reply Jule von Feuer Fangen 1. März 2015 at 15:15

    Süße, ich hoffe wir schaffen das- irgendwie bin ich doch schon ein bisschen aufgeregt deswegen<3
    Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon auf das Monatsende, und auf das Resultat 😀 <3

  • Reply Jaimees Welt 1. März 2015 at 15:16

    Coole Challenge! Ich wünsche Euch viel Durchhaltevermögen! Da ich auf dem Land wohne, ist das Schaufensterbummeln nicht mein großes Problem 🙂 Ich bin selten in der Stadt, weil mir der Bus dorthin (zumindest zu zweit) schon zu teuer ist! Ich bin viel mehr durchs Internet verführt! Da bekommt man auch alles, muss kein Busgeld ausgeben und bekommt es an die Haustür geliefert! Ob ich einen Monat durchhalten würde, ohne einmal im Internet zu shoppen … das könnte schon schwierig werden 🙂 Aber ihr habt schon recht! Was da für Müll zustande kommt! Beim Internetshopping ja noch viel mehr! All die riesen Kartons! Da sammelt sich schon was an! Ich bin heute schon auf Euer Fazit gespannt!
    Liebe Grüße!
    Jana

  • Reply Izabella 1. März 2015 at 15:38

    Ich denke ich würde das problemlos aushalten. Ich habe einen sehr sehr gut gefüllten Kleiderschrank und habe einen berstendes Drogerieeckchen. Verzichten könnte ich schwer auf Restaurantbesuche :S
    Viel, viel Erfolg euch!

  • Reply Lisa Blonde 1. März 2015 at 19:59

    Ein Kaufverbot für diesen Monat müsste ich mir auch auferlegen.
    Bei mir ist das zum Glück noch etwas einfacher, da ich ein Dorfkind bin uns Onlineshopping nicht so meins ist. Trotzdem kauft man sich immer irgendetwas. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Den Großteil könnte man sich sparen. 😉

    Liebste Grüße,
    Lisa von Ash Blonde

  • Reply Carina 8. März 2015 at 12:48

    Huhu,
    ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg und kann nur sagen es lohnt sich!
    Hoffentlich hast du die erste Woche gut rum bekommen, denn die ersten zwei Wochen fielen mir total schwer als ich im Februar im Shop Stop war. Aber mittlerweile gefällt es mir total gut. Vier Wochen reichen in der Tat um seine Shopping-Gewohnheiten zu ändern. Ich habe zwar im März dann wieder einiges gekauft, aber nur Dinge die ich brauche (neue Jeans, Basic) und nach Schnäppchen gesucht und zwei Teile die ich mir lange gewünscht habe (Sneaker&Sweater). So macht shoppen viel mehr Spaß und die Dinge die man hat sieht man auch ganz anders, ich plane dieses neue Verhalten beizubehalten. Stichwort: Buy less, choose well.
    Viel Spaß und Erfolg.
    Liebe Grüße,
    Carina

  • Leave a Reply